Karabu

Okt
16
Sa
Exkursion nach Nürnberg
Okt 16 ganztägig
Wir besuchen das ehemalige Reichsparteitagsgelände und die Straße der Menschenrechte und erhalten dort Führungen und interessante Informationen.
Okt
23
Sa
Führung Alte Synagoge Erfurt @ Erfurt
Okt 23 – Okt 24 ganztägig

Mit Übernachtung inkl. Frühstück im „Opera Hostel Erfurt“

Weitere Informationen

Okt
26
Di
Musikgruppe @ Jugendzentrum (Teestube im Dachgeschoss)
Okt 26 um 17:30 – 19:30
Okt
30
Sa
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Okt 30 um 13:00 – 15:00
Nov
7
So
Fotogruppe
Nov 7 um 14:00 – 16:00
Nov
16
Di
Lesung mit Sara Maria Behbehani @ Stadthalle Neustadt
Nov 16 um 18:30 – 20:00

Die Autorin und Redakteurin bei der „Süddeutschen Zeitung“, Sara Maria Behbehani, ist zu Gast in Neustadt a.d.Waldnaab, um dort eine Lesung zu ihrem neuen Buch „Schwarzweißdenken“, das im November erscheinen wird.

Dez
4
Sa
Einblick in den Shaolin Buddhismus @ Vhs Weiden-Neustadt (Studio Body EG 0.15)
Dez 4 um 9:00 – 17:00
Dez
7
Di
Musikgruppe @ Jugendzentrum (Teestube im Dachgeschoss)
Dez 7 um 17:30 – 19:30
Dez
11
Sa
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Dez 11 um 13:00 – 15:00
Dez
15
Mi
Kopftuch und Verschleierung im Islam @ Online
Dez 15 um 19:00 – 20:30

Was ist Karabu?

Das Integrationsprojekt „Kein Antisemitismus und Rassismus bei uns“ (KARABU) widmet sich schwerpunktmäßig den Themen Antidiskriminierung, Antirassismus und der Bekämpfung von Antisemitismus. Das Projekt wird von Januar 2020 bis Dezember 2022 von Arbeit und Leben in Bayern durchgeführt. Unsere Zentralstelle Bundesarbeitskeis Arbeit und Leben e.V. erhält für KARABU eine finanzielle Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Als Standort des Projekts wurde neben der Stadt Weiden i.d.OPf. auch der Landkreis Neustadt. a.d.Waldnaab gewählt und dieses wird in enger Abstimmung mit beiden Kommunen realisiert.

Bild: Arbeit und Leben in Bayern gGmbH

KARABU hat sich die folgenden vier Ziele gesetzt, die durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden sollen:

  • Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sind für Vorurteile stärker sensibilisiert
  • Mehr soziale Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sind hergestellt
  • Menschen mit und ohne Migrationshintergrund vermitteln und reflektieren über Werte und Normen des Zusammenlebens
  • Der konstruktive Austausch und Dialog über Unterschiede in einer pluralistischen Gesellschaft wird gestärkt

Da sich Rassismus und Antisemitismus als eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung darstellen, richtet sich das Projekt sowohl an Zugewanderte als auch die Aufnahmegesellschaft. Schwerpunktmäßig möchte KARABU Zuwanderinnen und Zuwanderer sowie Personen mit Migrationshintergrund verstärkt in den Verlauf des Projekts einbeziehen.

Das Projekt wird mit dem Kooperationspartner „Naturfreunde Weiden e.V.“ umgesetzt.