Veranstaltungshinweise

Sonderartikel

Mai
15
Sa
Fotogruppe
Mai 15 um 14:00 – 16:00
Mai
22
Sa
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Mai 22 um 13:00 – 15:00
Mai
29
Sa
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Mai 29 um 13:00 – 15:00
Jun
5
Sa
Fotogruppe
Jun 5 um 14:00 – 16:00
Jun
13
So
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Jun 13 um 13:00 – 15:00
Jun
27
So
Wanderung mit den Naturfreunden Weiden @ Gasthaus Plödt
Jun 27 um 10:00

Wir gehen zusammen wandern. Die Wanderung wird von einem Naturfreundemitglied angeleitet.

Startpunkt ist das Gasthaus Plödt in Diepoltsreuth. Von dort aus gehen wir zum Doost und anschließend über eine andere Route zurück zum Gasthaus

Die Strecke ist insgesamt ca. 3 km lang.

Bei Interesse bitte bis zum 23. Juni 2021 anmelden.

 

Jun
30
Mi
Musikgruppe @ Jugendzentrum (Teestube im Dachgeschoss)
Jun 30 um 19:00 – 21:00

Wir veranstalten eine Musikgruppe mit professioneller Leitung.

Wenn du dich stimmlich oder mit einem Instrument beteiligen möchtes, dann melde dich hier bis zum 27. Juni 2021 für den Workshop an.

Jul
3
Sa
Diwan – Lese- und Gesprächskreis @ Jugendzentrum (Seminarraum im Kellergeschoss)
Jul 3 um 13:00 – 15:00
Jul
24
Sa
Fotogruppe
Jul 24 um 14:00 – 16:00
Sep
19
So
Führung Synagoge Floß @ Synagoge Floß
Sep 19 um 14:00 – 16:00

Die Führung wird von Günter Stich (Bürgermeister Floß a.D.) durchgeführt.

Weitere Informationen

Online-Vortrag: Verschwörungsideologische Proteste in Zeiten der Pandemie

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Die Veranstaltung findet mit dem Referenten Jan Nowak von der „Mobilen Berauntgsstelle gegen Rechtsextremismus in Bayer“ statt.

Gesellschaftliche Krisen wie die Corona-Pandemie bringen Unklarheit, Überforderung und Verunsicherung mit sich. In dieser Situation haben Verschwörungsideologien auf der Straße und in sozialen Netzwerken Hochkonjunktur. Was macht Verschwörungsideologien attraktiv? Welche Narrative sind aktuell besonders verbreitet? Wer beteiligt sich an den Protesten? Was für eine Rolle spielt die extreme Rechte? Welche Gefahren gehen von der aktuellen Bewegung aus? Wie können Gesellschaft und Politik darauf reagieren? Im Vortrag soll diesen Fragen nachgegangen werden, ebenso besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Wann: 22. April 2021, 18:30 Uhr

Weitere Informationen

Anti-Rassismus-Aktionen

Zu den diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus haben sich das Aktionsbündnis Weiden ist bunt und der Projektträger von KARABU, Arbeit und Leben in Bayern, eine Aktion einfallen lasse.

Es wurden vier Banner an allen Seiten des Kirchturms St. Michael gehängt mit den Slogans: #PlatzfürVielfalt, #PlatzfürToleranz und #PlatzfürSolidarität.

Foto: Helmut Kunz

Diese und andere Hashtags wurden auch als handliche Aufsteller produziert, die an verschiedenen Orten im Stadgebiet platziert werden.

Foto: Helmut Kunz

Was mit der Akion ausgedrückt werden soll:

Im Mai 2020 töteten Polizisten in Minneapolis den Schwarzen US-Amerikaner George Floyd und die anschließenden Black Lives Matter-Proteste haben auch hierzulande das Thema Rassismus intensiv in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Im Februar 2020 hat uns der Anschlag in Hanau wieder einmal vor Augen geführt, wie tödlich Rassismus wirkt.

Wir wollen uns positionieren gegen Rassismus und Intoleranz, gegen Vorurteile und Unbedachtsamkeit, gegen Einfalt statt Vielfalt. Wir sind alle nicht frei von unabsichtlichen, unbewussten Rassismen, weil sie alle Lebensbereiche prägen. Weil diese Form von Rassismus schon vor uns die Gesellschaft geprägt hat, tragen wir als einzelne daran keine Schuld. Wir haben aber die Verantwortung, uns diese rassistischen Grundannahmen bewusst zu machen und dagegenzuhalten. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, die Würde jedes einzelnen Menschen ins Licht zu setzen und sich der Stereotype zu vergewissern, die wir wohl alle auch immer wieder bei uns entdecken.Wir stehen für Toleranz und Rücksicht. Wir nehmen Rassismus persönlich.

Online-Lesung mit Juna Grossmann

Foto: Ralf Steeg

Die Autorin Juna Grosmann berichtet in ihrem Buch von persönlichen Erfahrungen mit dem Phänomen Antisemitismus als Jüdin und Mitarbeiterin im Jüdischen Museum in Berlin. Ihr Buch ist im Jahr 2018 erschienen. Der Inhalt ist heute so aktuell wie damals. In dieser Online-Veranstaltung treffen Sie auf die Autorin und haben die Möglichkeit, sich mit ihr über den Inhalt ihres Buches auszutauschen.

Wann: 18. März 2021 um 18 Uhr

Weitere Informationen